Mehr Unterstützung für Integrationsbetriebe

28. September 2015

Die Große Koalition wird den Ausbau der Integrationsbetriebe mit rund 150 Millionen Euro fördern. Dies teilt die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich mit. Im Rahmen der bundesweiten Integrationswochen verschaffte sie sich kürzlich bei der Nürnberger Damus gGmbH sowie Chancen gastro gGmbH einen Einblick in deren Arbeit.

„Integrationsbetriebe sind wettbewerbsfähige Wirtschaftsunternehmen mit einem klaren sozialen Auftrag und verdienen daher die besondere Unterstützung der Politik“, so Gabriela Heinrich. Bei ihrem Besuch bei den Nürnberger Integrationsunternehmen Damus gGmbH (Maler/Lackierer, Gebäudereinigung, Hausdienste) und Chancen gastro gGmbH (u.a. Kantine Rathaustreff) überzeugte sich Heinrich im Rahmen eines „Schnupperpraktikums“ vom gelungenen Prinzip der Betriebe, welche zur Stadtmission Nürnberg gehören.

In den Belegschaften von Integrationsbetrieben sind Menschen mit Behinderungen mit einem Anteil von 25 bis 50 Prozent vertreten. „Integrationsbetriebe sind eine wichtige Ergänzung zu den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zu deren dauerhaften Integration in den 1. Arbeitsmarkt und stärken ihre Mitarbeiter. Beschäftigte der Chancen gastro, von denen einige an schweren psychischen Erkrankungen leiden, konnten u.a. dank der Wertschätzung für ihre Arbeit und eines strukturierten Arbeitstages die „Drehtüren-Psychiatrie“ unterbrechen. Integrationsunternehmen sind gerade im Hinblick auf die UN-Behindertenrechtskonvention unverzichtbar“, so Heinrich.

Bilder:

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto